Jetzt bin ich richtig heiss auf Moto2

Jetzt bin ich richtig heiss auf Moto2

Hallo Freunde,

ich muss ehrlich sagen, dass ich mit meinem ersten Moto2 Rennen zufrieden bin, auch wenn ich es nicht bis ins Ziel geschafft habe. Doch bis zu meinem Aufgeben, denke ich, war es eine tadellose Vorstellung. Während des ersten Drittels war ich wirklich flott unterwegs. Ich konnte sogar bis auf Rang 17 nach vorn fahren. Doch am meisten freue ich mich über meine schnellste Rennrunde mit 1´38.4. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber den Qualifyings. Ich habe mich heute zum ersten Mal mit dem Motorrad sehr wohl gefühlt. Ich konnte gut fighten, viele Gegner auf der Bremse überholen und sogar ein paar Mal in die Kurven sliden. Ich hatte sogar das Gefühl, dass ich in den Kurven schneller als meine direkten Gegner in meiner Gruppe war. Das heutige Rennen hat jedenfalls unbeschreiblich viel Spass gemacht.

cpa-logo

An dieser Stelle möchte ich auch gleich dem Team, meiner Crew und vor allem meinem Crew-Chief Michael Ferger für den grossartigen Job und tollen Einsatz danken. Dank Michael’s Erfahrung haben wir das Bike Session für Session verbessert und meinen Bedürfnissen entsprechend gut abgestimmt. Das Ergebnis war, dass ich heute in der Lage war, damit richtig schnell zu fahren. Doch nach etwa zwei Drittel der Distanz hat meine Kraft nachgelassen. Das war ehrlich gesagt auch nicht anders zu erwarten und weiss nun sehr gut, wo der Hebel anzusetzen ist. Trotzdem wollte ich nicht lockerlassen und habe hart weiter gepusht. Ich wollte eben an der Gruppe dranbleiben. Leider war ich wohl etwas zu eifrig, da mir fünf Runden vor Schluss in Kurve elf das Vorderrad eingeklappt ist. Es war ein harmloser Umfaller, dennoch musste ich das Rennen aufgeben, weil vorne irgendetwas blockiert hat. Das Motorrad liess sich nachher nicht mehr nach rechts einlenken. Schade, denn ich hätte schon gerne die Zielflagge gesehen. Nichtsdestotrotz bin ich mit meinem Debüt in dieser knallharten Klasse allemal zufrieden. Nach dem Pech am ersten Trainingstag konnte ich mich trotzdem recht flott an diese Rennmaschine gewöhnen und habe auch schnell Fortschritte gemacht. Das hat auch mein Rennverlauf gezeigt, als ich einige erfahrene Piloten, die schon die gesamte Saison gefahren sind, hinter mir lassen oder anderen knapp dahinter folgen konnte. Ich war sogar eine Weile vor zwei meiner Teamkollegen. Ich denke, damit habe ich eindeutig mein Potential gezeigt.

Jetzt will ich auf jeden Fall in dieser Richtung weitermachen, Moto2 ist meine Zukunft. Dieses Wochenende war nicht nur eine grossartige Chance für mich, sondern hat in mir die Lust auf Rennsport auf hohen Niveau enorm gesteigert. Jetzt gilt es in den Wintermonaten hart zu arbeiten, um ein Projekt in dieser Meisterschaft auf die Beine stellen zu können. Gleichzeitig werde ich auch mein Training den Anforderungen der Moto2 anpassen. Abschliessend möchte ich auch noch Herrn Marco Rodrigo für alles danken, dass er mir diese Gelegenheit ermöglicht hat.

Ich bin jetzt richtig heiss auf eine komplette Moto2 Saison.

Euer Manou #17 (#43)

15171077_2170430629849183_4438912484743355612_n 15094846_2170430616515851_1588695021586334773_n

Moto2 Valencia – Rennen (19 Runden – 76,095 km):
1 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / Ajo Motorsport Academy / KALEX / 30´48.057
2 Eric GRANADO / BRA / Promoracing / KALEX / +1,773
3 Ricky CARDUS / SPA / Promoto Sport / Transfiormers / +4.117
NC #43 Manou ANTWEILER / GER / Team Nobby H43 Talasur / H43-Honda

Moto2 European Championship Stand:
1 Steven ODENDAAL / RSA / AGR Team / KALEX / 206
2 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / Ajo Motorsport Academy / KALEX / 162
3 Alan TECHER / FRA / NTS T Pro / NTS Tpro / 162

Start in der Moto 2 Europameisterschaft

Start in der Moto 2 Europameisterschaft

Hallo Freunde,

dieses Wochenende starte ich in der FIM CEV Repsol International Championship – Moto2™ European Championship. Eddie Mielke, im Paddock ein allseits bekannter TV-Kommentator ist nicht nur ein versierten Reiseleiter an seiner Seite, sondern  er stellte die erforderlichen Kontakte zu dem Schweizer Rennsport-Mäzen Marco A. Rodrigo und zum spanischen Team H43 Talasur her. Die Wildcard war perfekt. Herzlichen an alle, die daran mitgearbeitet haben. Der Dank geht auch an Michael Ferger, langjähriger Crew-Chief des WM-Fahrers Jesko Raffin, der mich dieses Wochenende technisch betreut.

Moto2 ist auf jeden Fall ein ziemlich hartes Brot. Aber es macht gleichzeitig enorm viel Spass ein Moto2 Bike zu fahren. Es unterscheidet sich in jeder Hinsicht, was ich bislang von seriennahen Rennmaschinen kannte. Das Fahrverhalten ist komplett anders. Leider hat das Wochenende denkbar ungünstig begonnen. Das erste Freie Training war bereits nach einer Runde zu Ende, da der Motor plötzlich ausgegangen ist. Unglücklicherweise bin ich dabei noch aufgrund des blockierenden Hinterrades gestürzt.

In der zweiten Session am Nachmittag konnte ich zumindst zwölf Runden fahren. Von dem her bin ich mit sehr, sehr wenigen Kilometern und noch weniger Erfahrung in die Qualifyings gegangen. Zumindest lief es am Samstag erfreulicher und ohne weiteren Problemen. Am Vormittag steigerte ich mich auf 1´40.0, das war angesichts der wenigen Runden gar nicht so schlecht. QP2 habe ich schliesslich mit einer 1´39.9 abgeschlossen. Damit bin ich im Grossen und Ganzen zufrieden. Doch ich muss ehrlich eingestehen, dass mir die richtige Vorbereitung für dieses Abenteuer fehlt. Es kam bekanntlich alles sehr kurzfristig zustande.

Zum letzten Mal, als eine Rennmaschine fuhr, liegt mittlerweile auch schon wieder gut und gerne zwei Monate zurück. Mir fehlt einfach die Kraft in den Armen, um so eine Moto2 präziser zu fahren und am Limit zu bewegen. Nach längeren Runs machen meine Arme schlapp. Daher mache ich mir hinsichtlich der langen Renndistanz schon etwas Gedanken. Doch ich will diese Chance nutzen und werde mich morgen richtig reinknien. Ich werde alles geben, um die Zielflagge zu sehen.

Euer Manou #17 (#43)

Moto2 Rangliste Qualifikationstraining QP1/QP2:
1 Steven ODENDAAL / RSA / AGR Team / KALEX / 1´35.724 (QP1)
2 Tetsuta NAGASHIMA / JPN / Ajo Motorsport Academy / KALEX/ 1´36.127 +0,403 (QP1)
3 Alan TECHER / FRA / NTS T Pro Project / NTS NH-6 / 1´36.447 +0.723 (QP1)
29 Manou ANTWEILER #43 / GER / Team Nobby H43 Talasur / H43-Honda / 1´39.981 +4.257 (QP2)

 

Neuer Premium-Sponsor: CPA Lichtkonzept

cpa-logo

Wir freuen uns mit der Lüneburger Firma CPA Lichtkonzept GmbH & Co. KG einen neuen Premium-Sponsor für die Marke “Manou Antweiler #17“ gefunden zu haben.
Zur heutigen professionellen Lichtplanung sind die Nachhaltigkeit und die Energieeinsparung durch den gezielten Einsatz von Beleuchtungssystemen zum festen Bestandteil der Lichtplanung geworden.
Dabei achtet die Firma CPA Lichtkonzept GmbH & Co. KG besonders auf die Gestaltung, die Lebensqualität, das Wohlbefinden und die individuellen Bedürfnisse des Nutzers.
Dieses Zusammenspiel ermöglicht eine individuelle Projektplanung und Konzeption.
Das Leistungsspektrum CPA Lichtkonzept GmbH & Co. KG umfasst:
– die Erstellung von innovativen, projektbezogenen Lichtkonzepten
– die detaillierte Lichtplanung (CAD-Zeichnung, Lichtberechnung, Visualisierung)
– die Belieferung aus eigener, zertifizierter Produktion (VDE/ ISO)
– die Optimierung der Energiekosten
– die Entwicklung und Fertigung von Sonderleuchten
– die Projekt- / Baubetreuung
– die Lagerhaltung zur termingerechten Projektversorgung
Weitere Infos gibt es unter www.cpa-lichtkonzept.com oder auf Facebook: CPA-Lichtkonzept
Willkommen im Team.

 

P3 beim 54. ADAC Frohburger Dreickrennen

P3 beim 54. ADAC Frohburger Dreickrennen

Hallo Freunde,

letztes Wochenende bin ich beim 54. Frohburger Dreieckrennen gestartet. Nach den tollen Ergebnissen 2014 mit drei Siegen bei vier Starts konnte ich wieder die Seggewiß-MV Augusta vom Racing Team Scheunpflug pilotieren.

Dieses Jahr startete ich in der Supersport Open, in der zwei Rennen auf dem Programm standen. Das erste Rennen lief ganz gut. Mit P3 konnte ich wieder auf das Podest fahren.

Für das Radio ZuSa Motorradmagazin „rastenschleifer“ habe ich nach dem Rennen ein Statement abgegeben, das hier als Podcast/Netcast anhören und/oder downloaden könnt:

Im zweiten Rennen musste ich allerdings auf dem zweiten Platz liegend das Rennen aufgeben. Schade, aber mit einer rutschenden Kupplung kann man einfach nicht schnell fahren.

Trotzdem war es wieder ein tolles Event in Frohburg. Das Wetter tat sein Übriges – Sonne satt und warme Temperaturen. Ideal um Motorradrennen zu fahren.

An dieser Stelle möchte ich herzlichen Dank sagen an das Racing Team Scheunpflug und die Firma Seggewiß Hallenbau, die mir wieder ein konkurrenzfähiges Motorrad zur Verfügung gestellt haben.

Euer Manou #17

img-20160925-wa0020 img-20160925-wa0021

Zwei Rennen – zwei Siege in der Suzuki GSX-R 750 Challange.

Zwei Rennen – zwei Siege in der Suzuki GSX-R 750 Challange.

Hallo Freunde,

Das „World-of-Motorcycle“-Wochenende in Hockenheim war eine super Veranstaltung für mich und mein Team.

Rennen 1 konnte ich nach 7 Runden mit etwas mehr als 7 Sekunden Vorsprung auf Stefan Ströhlein gewinnen. Ströhlein führt die Challange souverän an, bekam für P2 auch die 25 Siegerpunkte, da ich als Gaststarter unterwegs war. Dritter wurde mit Rene Raub auch ein Gaststarter.

Das zweite Rennen ging über 15 Runden. Das Podium glich dem Rennen 1:
P1 Manou Antweiler
P2 Stefan Ströhlein
P3 Rene Raub
Dieses mal hatte ich knapp 12 Sekunden Vorsprung.

Ich bin sehr zufrieden. Mit der TJ-Suzuki kam ich bestens zurecht. Mal schauen wie es weitergeht.

Herzlichen Dank für die Startmöglichkeit an Peter Bales als einer der Organisatoren der „World-of-Motorcycle“ und Thomas Jansen für das bestens präparierte Motorrad.

Ein besonderer Dank gehen an Torsten Eickhoff vom Moto-Eck Hanstedt, der an meine Rennsportfähigkeiten glaubt und an Claus-Peter Albers für die tolle Unterstützung.

Euer Manou #17

‪#‎CPA‬ ‪#‎Moto‬-Eck ‪#‎rastenschleifer‬ ‪#‎Lichtdesign‬
‪#‎AirColor‬ ‪#‎Daytona‬ ‪#‎Held‬

NEUSTART in HOCKENHEIM (05.-07.08.2016)

NEUSTART in HOCKENHEIM (05.-07.08.2016)

Liebe Freunde, Partner und Sponsoren,

nachdem wir uns vom ADAC Northern Europe Cup zurückgezogen haben, war die Stimmung im Team natürlich am Boden, denn wir alle hatten uns viel erhofft. Die voran gegangenen Tests liefen so vielversprechend, dass sogar der Meistertitel möglich schien. Doch der Rennsport zeigte sich von seiner gnadenlosen Seite. Ein schwerer Sturz auf dem Lausitzring eine Woche vor dem ersten Rennen in Silverstone, einschließlich kurzen Krankenhausaufenthalts, stellte schon beinahe den Start in Frage.

Das Wetter Anfang April in Silverstone deutete eher Richtung Winter statt Frühling und so folgten weitere Stürze mit weiteren Verletzungen und erheblichen Materialverlust. Nachdem wir den Lauf in Assen eine Woche später auslassen mussten und der Schock sich einigermaßen gelegt hatte, ging es Ende April zum Lausitzring und einem für Manou enttäuschendem 8. Platz weiter. Das gute Gefühl für die HONDA NSF 250 R Standard war einfach weg und konnte auch bei darauffolgenden Tests nicht mehr aufgebaut werden. So haben wir uns schweren Herzens entschlossen, den Cup zu verlassen. Entscheidungen über die Zukunft stehen aber noch aus. Wir halten weiter an der Idee fest, international zu starten und hoffen auf weitere Unterstützer!

Doch an dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei Adi Stadler (HRC) und Evelin Reinhardt (Honda Deutschland, Niederlassung der Honda Motor Europe Ltd.), sowie allen Mitarbeitern von HONDA Deutschland für die exzellente Betreuung bedanken! Das Gleiche gilt für den ADAC / ADAC Niedersachsen-Sachsen-Anhalt, hier speziell Herr Junge und Marc Purat, sowie Ernst Bernecker, der den Cup betreut und uns von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite stand!

Aber auch die weiteren Partnern wie CPA-Lichtkonzept, Lichtdesign – Die Lichtfabrik, Air Color Pulverbeschichtungen, MRA, BFA-Hamburg, Radio ZUSA „Rastenschleifer“, IXS, Held (für Manou die besten Handschuhe der Welt) oder Daytona (Stiefel nicht nur Schick, sondern sicher!), Moto Nord sowie unzähligen Freunden und Helfern.

Unser größter Dank gilt aber dem Team Freudenberg, die uns von Anfang an ehrlich und fair behandelt haben und uns das Gefühl gaben in einer Familie mit guten Freunden zu sein! Danke Jungs, war sensationell.

Aber wie es im Leben immer so ist, da wo eine Türe sich schließt geht eine andere auf. Es wird wohl niemand glauben, dass Manou das Racen verlernt habe, der Deckel passte nur einfach nicht zum Topf. Nach dem Rennen ist vor dem Rennen und Niederlagen spornen uns nur noch mehr an.

Und so starten wir am 05.08 -07.08.2016 in Hockenheim bei der Suzuki GSX-R 750 Challange. Im Rahmen der Veranstaltung bekommen wir die Chance 2 weitere Rennmotorräder zu testen. Ihr könnt erkennen: Wir arbeiten bereits an der Saison 2017.

Wie es in Hockenheim gelaufen ist, erfahrt ihr in Kürze dann hier.

Euer Manou #17 und Team

#CPA #ADAC #AIRCOLOR #LICHTDESIGN #Rastenschleifer #MotoNord #HELD #DAYTONA

aircolorlg licht-design-logo daytona cpa-logo held_logo_ges 0131_MotoNord_Logo_freigestellt ADACTeam NiedersachsenSachsenAnhalt logo-motoeck logo-rastenschleifer

Verzicht auf weitere Starts im NEC

Hallo Freunde,

für mich ist die diesjährige Premierensaison um den ADAC NEC Cup bis jetzt leider äußerst unglücklich verlaufen. Zwei Stürze beim Saisonauftakt in Silverstone und ein verletzungsbedingter Verzicht in Assen haben die Meisterschaft schon in weite Ferne rücken lassen. Beim vierten Rennen auf dem Lausitzring war das vorher recht gute Gefühl für die kleine Moto 3 Standard nicht mehr da. Der achte Platz war für mich schon enttäuschend.

Schweren Herzens haben wir uns entschlossen, den NEC Cup nicht mehr zu Ende zu fahren. Am Sachsenring bin ich letztes Wochenende schon nicht mehr gestartet.

Nicht dass Ihr glaubt, dass ich kein Rennmotorrad mehr fahren kann. Die Pause bis zum Sachsenring-GP habe ich bei Gaststarts (u.a. bei der GSX-R 750 Challange) gezeigt, dass ich Rennen gewinnen kann und immer ganz vorne mit dabei bin.

Mein Team und ich arbeiten fieberhaft für einen Start in einer anderen renommierten Rennserie. Näheres kann ich zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht sagen.

Euer Manou #17

Die Pause ist vorbei – der Sachsenring ruft

Die Pause ist vorbei – der Sachsenring ruft

Hallo Freunde (english version below),

die NEC-Pause ist bald vorbei. Endlich geht es mit dem Racing wieder los. Am kommenden Wochenende (15. – 17.07.2016) starte ich mit meinem Team Freudenberg (https://www.facebook.com/racingteamfreudenberg/) in die zweite Saisonhälfte.
Und das auf dem traditionsreichem Sachsenring im Rahmen der MotoGP – Motorrad-Weltmeisterschaft. Vollgas und Angriff heißt die Devise. Das Podium ist das Ziel. Drückt mir die Dauem.

Euer Manou #57

129af02bb993eab34374794be20d165e399f3d4f

Weiterlesen

WOM: Sieg und P2 in Rennen 1+2 in Schleiz

WOM: Sieg und P2 in Rennen 1+2 in Schleiz

Hallo Freunde,

bei meinem Gaststart im Rahmen der World of Motocycles (WOM) auf dem Schleizer Dreieck konnte ich im Rennen 1 gleich den Sieg in der Suzuki GSX-R 750 Challenge einfahren.  Die weiteren Plätze gingen an Stefan Ströhlein (P2) und Karl Gutfeld (P3). Das zweite Rennen wurde leider abgebrochen. Aber auch hier habe ich mit P2 ein Platz auf dem Podest erobert. Alles in allen ein erfolgreiches Wochenende.

Alle Infos zur WOM gibt es hier: http://world-of-motorcycles.de/

oder hier: https://www.facebook.com/events/1527964524179883/

Euer Manou #17

gsx-r750-challenge

 Hello friends,
at my guest start in the framework of the World of Motocycles ( WOM ) I was able to win in the Suzuki GSX – R 750 Challenge retract in the race #1. The other places went to Stefan Ströhlein ( P2 ) and Karl Gutfeld ( P3 ). The second race was aborted. But here I have conquered with P2 a place on the podium. All in all a successful weekend.
Your Manou #17

WOM (58 von 115) WOM (55 von 115) WOM (48 von 115) WOM (47 von 115) WOM (24 von 115) WOM (72 von 115)